• Strohballen

  • Feld

  • Gartenarbeit

  • Kühe

  • Mähdrescher

RLB Agrar-Newsletter 47/2021

Neue Höchstwerte

Die Kurse des Dez-2021 Matif-Weizenfutures handelten gestern ihr Allzeithoch und in Chicago kletterte der Weizenkurs auf den höchsten Stand seit neun Jahren. Diese unglaubliche Preisentwicklung hat niemand vorhergesehen, ist aber ein deutliches Warnsignal an diejenigen, die glauben, Nahrungsmittel ständen allen Menschen jederzeit billig und in unbegrenzten Mengen zur Verfügung. Die aktuelle Versorgungslage ist noch ausreichend, aber es dürfen keine großartigen Ernteausfälle eintreten, dann wird es eng! Am Weltmarkt zeichnen sich Lieferengpässe ab und die Nachfrage ist trotz der hohen Preise hoch. Die Märkte sind sehr nervös und volatil und die Börsen reagieren relativ stark auf jede kleine Meldung. Am Montag hat das US-Landwirtschaftsministerium die Weizenfeldbestände um 2% schlechter eingestuft, während die Analysten im Vorfeld unveränderten Bedingungen erwartet hatten. Zwei Prozent zum jetzigen Zeitpunkt, kurz nach der Aussaat, sind in normalen Jahren nur eine Randnotiz, die kaum Beachtung findet, aktuell treibt die Meldung die Börsenkurse weiter nach oben. Derzeit kommt einfach alles zusammen: die hohe Nachfrage, in Australien gefährden starke Regenfälle die laufende Getreideernte, in Kanada hat Starkregen Teile der Infrastruktur und der Transportwege zerstört und der Euro ist gegenüber dem US-Dollar auf den tiefsten Stand seit 16 Monaten gefallen. Im Moment laufen die Preise scheinbar nur in eine Richtung. Wie lange noch? Unsere Glaskugel gibt uns jedenfalls keine Antwort auf die Frage.


   

 

Für mehr Infos abonnieren Sie unseren Newsletter