• Strohballen

  • Feld

  • Gartenarbeit

  • Kühe

  • Mähdrescher

  • Schubkarre

RLB Agrar-Newsletter 24/2022

Zurückhaltende Einkäufer

Beruhigen sich die Weltmärkte für Getreide oder gibt es eine Hungersnot mit neuen Höchstpreisen? Beides ist möglich. Wenn es gelingt das Getreide aus der Ukraine über den Seeweg zu exportieren, können wir von einer guten Versorgungslage ausgehen und die Getreidepreise werden einbrechen. Bleibt die Blockade bestehen, ist eine globale Ernährungskrise unausweichlich und die Getreidepreise könnten neue Höchststände erreichen. Derweil geht die Achterbahnfahrt an den Börsen weiter. Mit der Ankündigung, dass die Vereinten Nationen, mit Unterstützung der Türkei, erreichen wollen, dass die Ukraine wieder Getreide über den Hafen Odessa verschiffen kann, gingen die Getreidekurse deutlich nach unten. Nachdem die Verhandlungen vorerst als gescheitert erklärt wurden, gingen die Kurse wieder aufwärts. Die "normalen" Faktoren für die Preisbestimmung, wie das Wetter, die Inflation, der Wechselkurs Euro zum US-Dollar, sind natürlich ebenfalls noch vorhanden. Die knappe globale Versorgungslage, der schwache Euro und die erwartete Hitzewelle sprechen für stabile Kurse, dagegen bereitet den Händlern die schwächelnde Weltwirtschaft große Sorge. Für unseren hiesigen Markt spielt der Absatz an die Mischfutterindustrie noch immer die größte Rolle und dieser Markt ist von großer Unsicherheit geprägt. Der Mischfutterabsatz ist deutlich gesunken und langfristige Futterkontrakte können aktuell nicht abgeschlossen werden. Die Mischfutterindustrie ist deshalb verständlicherweise nicht bereit das Preisrisiko zu tragen, denn wer kann schon vorhersagen, ob der Weizen im Dezember 35 €, 45 €, oder 25 € kostet. Der Umgang mit diesen Risiken ist eine große Herausforderung für die gesamte Branche. Es bleibt spannend.


Termine:

Wichtiger Termin für alle Ackerbaubetriebe:

Die Landberatung Schaumburg und die Raiffeisen-Landbund eG führen am

Donnerstag, den 23. Juni 2022 um 13.00 Uhr einen

Feldtag mit Versuchsbesichtigungen durch.

Treffpunkt ist der Betrieb 

Friedrich Meyer

Hauptstraße 38

31675 Bückeburg, OT Scheie

Schwerpunktthemen:

Wintergerste, Winterweizen und Winterraps (Sorten und Pflanzenschutzstrategien)  

Zusätzlich bieten die Infostände der Saatzucht- und Pflanzenschutzfirmen reichhaltige Informationen.

 

Für mehr Infos abonnieren Sie unseren Newsletter