• Strohballen

  • Feld

  • Gartenarbeit

  • Kühe

  • Mähdrescher

EEX-Aprilfuture legt seit fast sechs Wochen zu

Die Terminpreise für Kartoffeln bewegen sich seit Anfang September in einem charttechnischen Aufwärtstrend. An der European Energy Exchange (EEX) in Leipzig wurde der Kartoffelfuture mit Fälligkeit im April 2022 heute gegen 15 Uhr für 20,20 Euro/dt gehandelt; das waren 3,70 Euro/dt mehr als das Ende August markierte Zwischentief.

Die Terminpreise für Kartoffeln bewegen sich seit Anfang September in einem charttechnischen Aufwärtstrend. An der European Energy Exchange (EEX) in Leipzig wurde der Kartoffelfuture mit Fälligkeit im April 2022 heute gegen 15 Uhr für 20,20 Euro/dt gehandelt; das waren 3,70 Euro/dt mehr als das Ende August markierte Zwischentief. Am Dienstag wurden sogar in der Spitze 21,20 Euro/dt bezahlt, der höchste Wert seit April 2019.
Analysten führen die feste Entwicklung bei den Verarbeitungskartoffeln auf enttäuschende Ertragsergebnisse von Proberodungen zurück. Außerdem wurde von überdurchschnittlichen Qualitätsproblemen berichtet. Unterdessen bewegten sich nach Angaben von niederländischen Marktfachleuten die Kassamarktpreise für die Sorte "Fontane" im eigenen Land sowie in Deutschland, Belgien und Frankreich auf einem einheitlichen und stabilen Niveau von etwa 12 Euro/dt. Die Verarbeiter versorgten sich allerdings vorwiegend mit Vertragsware, hieß es.

Auch nach Angaben der Landwirtschaftskammer Niedersachsen bewegten sich die Preise für die "freie" Verarbeitungsware im Vergleich zur Vorwoche vorwiegend seitwärts. Allerdings habe die Nachfrage der Industrie nach freier Ware langsam zugenommen. Derweil berichtete die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, dass die Pommes-Frites-Fabriken unter Volllast produzierten. Die Nachfrage nach verarbeiteten Kartoffelprodukten sei im In- und Ausland weiterhin "sehr gut". AgE