Tankwart-Service Tankstelle Enzer Straße

In der Zeit vom 01.04.19 bis 30.06.19 bieten wir Ihnen zwischen 16:00 und 18:00 Uhr an unserer Tankstelle an der Enzer Straße einen Tankwart-Service!


Oscorna Rasenseminar

Wünschen Sie sich einen Rasen, saftig grün, belastbar und kräftig? Frei von Moos, Unkraut und Klee? Dauer: ca. 1,5 h

Gütersloh-Avenwedde 28.03.2019 16.00 Uhr
Stadthagen 28.03.2019 17.00 Uhr

GLORIA MultiBrush Promotion

Vorbei kommen und testen!

Verl 26.04.2019 11.00-17.00 Uhr

Oscorna Rasenberatung (inkl. Kostenlosem Bodentest)

Hinweis zum Bodentest: Bitte mindestens 1 Liter Erde von verschiedenen ungedüngten Rasenstellen mitbringen und 1 Probe markante Rasenkräuter

Lindhorst 01.04.2019 14.00-17.00 Uhr
Rheda-Wiedenbrück 08.04.2019 10.00-17.00 Uhr
Herzebrock-Clarholz 11.04.2019 09.00-12.00 Uhr
Rietberg-Westerwiehe 16.04.2019 09.00-12.00 Uhr
Gütersloh-Avenwedde 16.04.2019 14.00-17.00 Uhr
Harsewinkel 17.04.2019 09.00-12.00 Uhr
Verl 17.04.2019 14.00-17.00 Uhr

STIHL-Testtag

Testen, was das Zeug hält.

Stadthagen 06.04.2019 09.00-16.00 Uhr
Petershagen-Döhren 06.04.2019 08.00-12.00 Uhr

GARDENA Mähroboter- und Technik Promotion

Vorbei kommen und testen!

Herzebrock-Clarholz 10.04.2019 10.00-17.00 Uhr
Herzebrock-Clarholz 05.06.2019 10.00-17.00 Uhr

Investition in zwei Silos am Standort Berenbusch

Mit dieser Maßnahme wird die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit, Innovation und eine bessere Ressourceneffizienz bei der Verarbeitung und Vermarktung landwirtschaftlicher Erzeugnisse unterstützt. 



Top News

25.03.19 15:49

Kleffmann: Landwirte brechen relativ großen Anteil der Rapsflächen um

Die Landwirte in Deutschland haben einen recht umfangreichen Teil ihrer eigentlich für die kommende Ernte vorgesehenen Winterrapsareale umgebrochen. Wie die Lüdinghausener Kleffmann Group heute mit Verweis auf Ergebnisse von Satellitenbildern ihres „CropRadar“ vom November 2018 mitteilte, belief sich die ursprüngliche Aussaatfläche in der Bundesrepublik auf 965 853 ha. Unterdessen ergab aber eine von der Unternehmensberatung durchgeführte Panelbefragung unter 1 099 Landwirten, dass sich diese gezwungen sehen 67 725 ha oder 7,0 % des Aussaatareals umzubrechen.

Im Herbst 2017 habe diese Kenngröße bei nur 1,6 % gelegen, stellte die Kleffmann Group fest. Damit seien die Bedingungen für den Winterrapsanbau in dieser Saison um ein Vielfaches ungünstiger gewesen. Als Gründe für diese negative Entwicklung führt die Consulting unter anderem zunehmende Schäden durch Insekten wie den Rapserdfloh an. Ursachen dafür könnten voranschreitende Resistenzen der Insekten gegenüber Pyrethroiden sein, denn der Einsatz neonikotinoider Beizen sei nicht mehr erlaubt. Zudem habe mangelnde Feuchtigkeit zum Zeitpunkt der Keimung dazu geführt, dass der Raps regional nicht aufgelaufen sei.

Mit Blick auf die regionalen Entwicklungen meldet die Kleffmann Group deutliche Unterschiede. So wurde für Baden-Württemberg mit einer Umbruchrate von nur 1 % der geringste Flächenrückgang im Ländervergleich festgestellt, gefolgt von Mecklenburg-Vorpommern und Rheinland-Pfalz mit jeweils 2 %. Die größten relativen Umbrüche weisen die Lüdinghausener Fachleute für Hessen mit 17 % der ursprünglichen Aussaatfläche aus. Ebenfalls deutliche Arealeinschränkungen wurden für Brandenburg und Thüringen festgestellt, und zwar um 16 % und 15 %. In den übrigen Bundesländern reicht die Bandbreite der Umbruchraten von 4 % in Sachsen bis 9 % in Niedersachsen. AgE
24.03.19 12:46

Hilfen für wetter- und schädlingsgeplagte Forstwirtschaft angekündigt

Hilfen für die wetter- und schädlingsgeplagte Forstwirtschaft in Deutschland hat Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner heute in Nauen angekündigt, wo sie anlässlich des "Internationalen Tages des Waldes" an einer Baumpflanzaktion teilnahm. Stürme, Dürre und der Borkenkäferbefall hätten 2018 zu einem Katastrophenjahr für die heimischen Wälder gemacht, erklärte Klöckner. Insgesamt seien mehr als 30 Mio m3 Schadholz angefallen. Und der anhaltende, gravierende Borkenkäferbefall werde zum Absterben weiterer Waldflächen führen.

Wie die Ministerin hervorhob, hat sie bereits 2018 zusätzlich 25 Mio Euro zur Beseitigung von Waldschäden im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes" (GAK) bereitgestellt. Daneben werde es für Waldeigentümer steuerliche Erleichterungen geben. Ferner verwies Klöckner auf Hilfen, die sie gemeinsam mit den Bundesländern auf den Weg gebracht habe, darunter Maßnahmen zur Räumung von Schadflächen, zum Waldschutz und zur Wiederaufforstung. Außerdem arbeite das Ressort an einem einheitlichen und kontinuierlichen Monitoringsystem.

Der Präsident der "Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände (AGDW) - Die Waldeigentümer", Hans-Georg von der Marwitz, nahm die Baumpflanzaktion zum Anlass, von der Bundesregierung einen "Pakt für den Wald" zu fordern, der ressortübergreifend für die Rettung der Wälder sorgt. Die Waldeigentümer könnten die Folgen der Wetterextreme nicht alleine bewältigen. Sie bräuchten Hilfen für die Schadensaufarbeitung und Wiederaufforstung. "Stabile und vitale Wälder sind unser aller Lebensgrundlage" unterstrich von der Marwitz. Daher müsse ihre Rettung als gesamtgesellschaftliche Aufgabe wahrgenommen werden.

Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) stellte anlässlich des Aktionstages zwei neue forstwirtschaftliche Bildungsinitiativen für Kinder und junge Menschen unter anderem in Tansania vor, die von Deutschland mit umgerechnet 1,76 Mio Euro unterstützt werden. Oft fehle es an Wissen über die Wälder. Dabei sei das eine Hauptvoraussetzung für deren Schutz. AgE
zum Archiv ->

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren
OK