Silierung, aber richtig!

Silierung von Mais kann auch in 2019 problematisch werden! Ein Einsatz von Siliermitteln sichert die Qualität im Futterstock langfristig ab. Jetzt den Einsatz von Siliermitteln in Mais richtig planen!

Kaliumsorbat* (chemisches Siliermittel)

Kaliumsorbat ist ein granuliertes, chemisches Konservierungsmittel zur Verbesserung der aeroben Haltbarkeit und der Futterhygiene. Die Wirkung der im Kaliumsorbat enthaltenen Sorbinsäure richtet sich im sauren und schwach sauren Bereich hauptsächlich gegen Hefen und Schimmelpilze. Aber auch viele Bakterien werden gehemmt. Futterverderb durch unerwünschte Mikroorganismen wird vermieden und die Futterhygiene gesichert.

Einsatzbereich

·         bei allen zur Nacherwärmung neigenden Silagen mit hoher Nährstoffdichte

·         zur Sicherung der Futterhygiene

·         besonders zu empfehlen ist er Einsatz zur Stabilisierung der TMR und flüssiger Nach-und Nebenprodukte

Dosierung

Kaliumsorbat wird flüssig eingemischt. Hierzu wird das Granulat im Verhältnis 1:1 bzw. 1:2 in Wasser gelöst.

Kaliumsorbat ist weder ätzend noch korrosiv. Zur Ausbringung der Lösung können herkömmliche Bakteriendosiergeräte (z.B. BioDos CL) verwendet werden.

Die Aufwandmenge richtet sich nach dem Anwendungsbereich. Folgende Einsatzmengen werden empfohlen:

Komplettbehandlung

CCM u. Feuchtmaiskornsilage: 500 g / to

Maissilage, Grassilage > 40 % TS: GPS 400 g / to

Rand- und Oberflächenbehandlung

200 – 300 g / m2 und Schicht (Schichtstärke 20 cm)

Anschnittflächenbehandlung

200 - 300 g / m2, in Wasser gelöst

Stabilisierung der TMR

200 – 300 g / to

Behandlung flüssiger Nach- und Nebenprodukte

200 - 300 g / to

Beachte:

Bei der Verwendung von reinen Säuren und Säuremischungen für Konservierungszwecke (z.B. Stabilisierung der TMR) ist ein HACCP - Protokoll zu führen.

BioCool* (biologisches Siliermittel)

BioCool ist ein biologisches Siliermittel zur Verbesserung der aeroben Haltbarkeit der Silage nach der Entnahme aus dem Silo. Die im BioCool enthaltenen Milchsäurebakterien und Enzyme fördern die Milchsäuregärung und verbessern gleichzeitig die Stabilität der Silage bei Luftzutritt. Futterverderb durch Hefen und Schimmelpilze und die damit verbundene Erwärmung der Silage wird vermieden.

BioCool und BioCool HC sind DLG-geprüft in der Wirkungsrichtung 2.

Die Verbesserung der Haltbarkeit der Silage unter Lufteinfluss ist nachgewiesen.

Ihr Vorteil:

·         vermeidet Nachgärung

·         verbesserte aerobe Stabilität

·         keine Nacherwärmung der Silagen

·         keine Verluste durch Hefen und Schimmelpilze

·         unterstützt die natürliche Milchsäuregärung

 

Einsatzbereich

BioCool sollte dann eingesetzt werden, wenn Probleme mit Nachgärungen / Nacherwärmung vorhanden sind.

Der Einsatz von BioCool ist u.a. bei folgendem Futter zu empfehlen:

·         Silomais

·         Wiesengras (35 - 50 %TS)

·         Ballensilage

·         Ganzpflanzensilage

·         Pferdesilage

 

Dosierung

BioCool:

·         6 g BioCool pro Tonne Futter

·         150 g pro Päckchen, ausreichend für 25 to Siliergut bzw. 35 - 40 m3 Siloraum.

Ein Päckchen BioCool in 50 Liter Wasser unter stetem Rühren auflösen und 2 Liter/to Futter aufsprühen.

 

BioCool HC

·         2,4 g BioCool HC pro Tonne Futter

·         300 g pro Beutel, ausreichend für 125 to Siliergut bzw. 190 m3 Siloraum.

Einen Beutel BioCool HC in 2,5 Liter Wasser unter stetem Rühren auflösen und in den Spezialtank füllen.

20 ml Hochkonzentrat werden mittels geeigneter Dosiertechnik (BioDos LD, BioDos ProfiLine) pro Tonne Futter gleichmäßig aufgesprüht.

Nicht aufgebrachtes, aufgelöstes Produkt kann für maximal 4 Tage im Kühlschrank zwischengelagert werden.

In Abhängigkeit von den Dosiermöglichkeiten kann die Konzentration der Anwendungslösung auch abgewandelt werden.

 

Versuchsergebnisse

Versuche haben gezeigt, dass der Zusatz von BioCool die aerobe Haltbarkeit der Silagen verbessert. Die behandelten Silagen waren deutlich weniger mit Hefen belastet. Eine Erwärmung konnte nicht beobachtet werden.


 

Hier finden Sie einen Flyer von BioCool

 

Wichtiger Hinweis:

Durch sorgfältige Prüfung ist erwiesen, dass das Produkt bei Einhaltung der Gebrauchsanleitung für die empfohlenen Zwecke geeignet ist. Werden biologische Siliermittel eingesetzt, müssen Silier- und Entnahmetechnik besonders gut sein. Fehler pflanzenbaulicher Art (z.B. zu später Schnitt) und siliertechnischer Art (z.B. Verdichtung, Abdeckung) können nicht ausgeglichen werden. Wir haften für gleichbleibende Qualität des Produktes, das Lagerungs- und Anwendungsrisiko tragen wir nicht.

 

*Quelle: www.Silierung.de ( Agravis)

Anprechpartner

Silierung

Heiko Günther

Telefon

+49 (5244) 9313 - 52

E-Mail

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren
OK